OSSESSIONE (Besessenheit)

14. Apr. 16 - 20:15
Ossessione
1943
140.00'
Regie: 
Luchino Visconti
Drehbuch: 
Luchino Visconti
Mario Alicata
Giuseppe De Santis
Gianni Puccini
Musik: 
Giuseppe Rosati
Kamera: 
Domenico Scala, Aldo Tonti
Schnitt: 
Mario Serandrei
Besetzung: 
Clara Calamai (Giovanna)
Massimo Girotti (Gino)
Dhia Cristiani (Anita)
Elio Marcuzzo (der „Spanier“)
Juan de Landa (Giuseppe)

Besessenheit (Ossessione) ist das 1942 entstandene Erstlingswerk des italienischen Filmregisseurs Luchino Visconti. Der Spielfilm wird allgemein als erstes Werk des italienischen Neorealismus betrachtet. Diese Bewegung richtete sich gegen das realitätsfremde Unterhaltungskino im faschistischen Italien und hatte Schwierigkeiten mit der Zensur.

Visconti, der Regieassistent des französischen Regisseurs Jean Renoir gewesen war, hatte von seinem Lehrmeister den düsteren Kriminalroman Wenn der Postmann zweimal klingelt des US-Amerikaners James M. Cain erhalten. Ohne die Rechte an der Romanvorlage eingeholt zu haben, übernahm Visconti den Stoff für seinen Spielfilm. Der Film wurde an den Ufern des Po und in den Städten Ancona und Ferrara gedreht.

Der Film kam im Juni 1943 nur kurz in die italienischen Kinos und wurde schließlich von der Zensur verboten. Das Negativ wurde vernichtet, jedoch gelang es Visconti, eine Kopie zu retten.